Chance auf Deutschen Engagementpreis: Jetzt für Qube abstimmen!

Vom 19.09.2019.

Online-Abstimmung über Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises / Bildungsprojekt Qube aus Greifswald nominiert / Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Greifswald, 16.09.2019. Das queere Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt Qube ist im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2019. Vom 12. September bis 24. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für Qube abgestimmt werden. Für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen wurde Qube aus Greifswald durch das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“. Im Jahr 2018 hatte Qube den Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ gewonnen.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit durch die Nominierung für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises eine weitere Anerkennung erfährt.“ sagt Svenja Goy von Qube. Seit der Gründung im Jahr 2016 unter dem Dach des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. ist Goy im Projekt aktiv. „Wir rufen alle Menschen dazu auf, ihre Stimme für uns abzugeben. Der Publikumspreis ist eine tolle Möglichkeit unsere Arbeit wertzuschätzen.“ ergänzt Goy.



Gestartet ist Qube im Jahr 2016 mit Projekttagen an Schulen. Inzwischen führt das Projekt landesweit jährlich rund 20 Bildungsveranstaltungen mit Jugendlichen und Erwachsenen durch. Mit öffentlichen Veranstaltungen wie Filmvorführungen oder Lesungen erzeugt das Projekt Sichtbarkeit für queere Themen. In diesem Jahr initiierte Qube bereits zum dritten Mal die Greifswalder Aktionswochen gegen Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit, an denen sich zahlreiche lokale Initiativen mit eigenen Veranstaltungen beteiligten.

Die Arbeit von Qube aus Greifswald wird durch ein kleines Team Ehrenamtlicher organisiert. Der mit 10.000 Euro dotierte Publikumspreis wäre eine große Erleichterung für die Weiterführung der engagierten Arbeit des Projektes. Die 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Gefördert wird der Preis durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Weitere Informationen:

Stimmen Sie hier online ab: www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis Hier sind seit dem 12. September alle Nominierten aufgelistet und Sie können im Suchfeld Qube eingeben, um für uns abzustimmen.

Weitere Informationen zu Qube finden Sie unter: www.bildung-qube.de / www.facebook.de/QubeGreifswald

DemokraTISCH: Gute Nachbarschaft

Vom 17.08.2019.

Herzliche Einladung zu Kaffee, Keksen und Geschichten!

Am Mittwoch, 11.09.2019 um 16 Uhr laden wir herzlich ein zu Kaffee, Tee, Keksen und Geschichten in die Stralsunder Straße 10.

Unser Kaffeetisch ist ein DemokraTISCH.

In Wohnzimmern, Vorgärten, Parks oder Sporthallen klönen, schnacken und erzählen Greifswalder*innen über das, was sie hier bewegt.

Wir wollen uns mit Ihnen austauschen unter dem Motto:

Gute Nachbarschaft – Was macht für Sie gute Nachbarschaft aus?

Wer möchte kann die Geschichte (anonym) bei der Partnerschaft für Demokratie Greifswald einreichen. Aus den Geschichten entsteht eine Ausstellung – digital auf der Homepage und analog zum anschauen und anhören Ende des Jahres.

Greifswalder*innen und Netzwerkpartner*innen aus Politik, Verwaltung, Gruppen und Vereinen werden dann eingeladen Greifswalder Stimmen zu zuhören.

Viele Grüße
das Team der STRAZE

#DemokraTISCH #PartnerschaftfürDemokratie
Im Rahmen der 2. Demokratiekonferenz: Laden wir und die Partnerschaft für Demokratie ein zum DemokraTISCH!

Das war sie – unsere SoBa, klein aber oho!

Vom 17.07.2019.

Auch dieses Jahr haben wir es geschafft, uns vom Alltag freizuschaufeln um mit einer Sommerbaustelle (SOBA) die Baustelle zu rocken. 10 Tage lang im Juli luden wir Menschen ein, mit uns Trockenbau zu betreiben. Und viele sind gekommen und haben uns unterstützt dabei. So wuselten vor allem hinter der Bühne Trockenbautrupps, um Unterkonstruktion zu stellen, Fermacell-Platten zu schleppen, zu sägen und anzuschrauben. Zukünftige Büro- und Vereinsräume, Küche, Technik- und Lagerräume nehmen Gestalt an. Die eine oder der andere baldige Nutzer*In planten im Kopf schon die Inneneinrichtung. Unterstützt bei der Durchführung der SOBA hat uns die Ehrenamtsstiftung MV. – Herzlichen Dank dafür!

Greifswald gehört zu Erstunterzeichnern der Potsdamer Erklärung der „Städte Sicherer Häfen“

Vom 11.06.2019.

Pressemitteilung der Stadt Greifswald vom 5.6.2019

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist bereit, aus Seenot gerettete Menschen zusätzlich aufzunehmen. Greifswald gehört darum auch zu den insgesamt acht Städten, die am 3. Juni 2019 die Potsdamer Erklärung der „Städte Sicherer Häfen“ unterzeichnet haben. Diese wollen damit einen Beitrag leisten, die humanitäre Katastrophe im Mittelmeer zu beenden und ein Zeichen der Solidarität und Mitmenschlichkeit setzen.

Oberbürgermeister Dr. Fassbinder: „Die Bürgerschaft hatte sich im Oktober 2018 ausdrücklich dazu bekannt, aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. Als Hansestadt fühlen wir uns dem Gedanken der Seenotrettung besonders verpflichtet. Die Stadt hat sich deshalb mit entsprechenden Schreiben an die Bundeskanzlerin sowie an das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat gewandt, ohne jedoch eine konkrete Antwort zu erhalten. Bislang liegt die Entscheidung über die Rettung und Aufnahme von Flüchtlingen nicht in der Zuständigkeit von kreisangehörigen Städten wie Greifswald, sondern beim Landkreis. Daher fordern wir Städte eine Bund-Länder-Vereinbarung, damit aufnahmewillige Kommunen entsprechend unterstützt werden und sie den im Mittelmeer Geretteten direkt helfen können.“

Weitere Erstunterzeichner der Erklärung sind neben Greifswald auch Rostock, Flensburg, Hildesheim, Krefeld, Marburg, Potsdam sowie Rottenburg am Neckar.

Als nächsten Schritt findet am 13. und 14. Juni 2019 in Berlin ein Kongress statt, auf dem sich das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ gründet. Diesem wird Greifswald beitreten. Bislang haben sich rund 60 Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland zu „Sicheren Häfen“ erklärt.

Demokratie leben – Wählen gehen

Vom 21.05.2019.

Am Sonntag, den 26.Mai 2017 ist Wahl. Es ist Deine Wahl. Gewählt werden:

  • das Europäische Parlament
  • der Kreistag Vorpommern-Greifswald
  • die Greifswalder Bürgerschaft

Mit Deiner Stimme entscheidest Du, welche Politik unser Leben in unserer Stadt, unserem Kreis und Europa verändern wird. Wahlen sind ein Weg Demokratie zu leben! Deshalb haben wir an vier Orten in Greifswald Banner verteilt:

Deine Stimme für Vielfalt, Solidarität und Menschenrechte.

Die Partnerschaft für Demokratie Greifswald ruft auf wählen zu gehen und mitzubestimmen. Demokratie ist mehr als 15 Minuten deines Sonntags. Demokratie sind all die Jahre, die von diesem Sonntag abhängen. Es sind 15 Minuten, die sich lohnen, denn Deine Kreuze haben Gewicht. Sie stellen die Weichen für

  • Teamwork und Frieden in Europa
  • Das Erreichen der Klimaziele und Umweltschutz
  • Freies Reisen und Selbstverwirklichung für alle
  • Die Umsetzung der Menschenrechte
  • Gleiche Chancen für alle
  • Solidarität mit allen Menschen, egal wer sie sind und woher sie kommen
  • Freiräume und Orte der Begegnung, an denen Demokratie gelebt wird
  • ein klares Nein zu Rechtsruck, Diskriminierung und Rechtsextremismus
  • ein klares Nein zu jeglicher gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • eine vielfältige und lebendige Gesellschaft
  • eine Gesellschaft, in der jede*r lieben darf wen er*sie will
  • Respekt, Gewaltfreiheit und Frieden
  • eine lebendige Demokratie und innovative Möglichkeiten der Beteiligung aller

Informiere Dich und schau genau hin! Wer soll Dich vertreten und die Zukunft gestalten? Hautnah in Greifswald und mit ebenso viel Einfluss auf Dein Leben, in ganz Europa. Wir haben hier Informationen und Links zusammengestellt, die Dir helfen Dich zu informieren.

Du willst Dich auch nach der Wahl für Demokratie, gegen Rechtsextremismus und für ein lebendiges buntes Greifswald einsetzen? Anita Völlm und Laura Freitag von der Partnerschaft für Demokratie Greifswald unterstützen Dich beim Planen Deines Projektes und beim Beantragen von Mitteln. Wir beraten zu weiteren Fördermöglichkeiten und bieten Moderation für Entscheidungs- und Diskussionsprozesse in Euren Gruppen und Vereinen an. Schreib uns eine Mail oder ruf uns einfach an!

Die Partnerschaft für Demokratie Greifswald unterstützt seit diesem Jahr Projekte, die stadtteilübergreifend Beteiligung und Zusammenleben aller in Greifswald lebenden Menschen auf Augenhöhe fördern. Die Schwerpunkte für die Arbeit in der Partnerschaft entstanden aus den Ergebnissen der ersten Demokratiekonferenz im März, bei der circa 50 Aktive aus Greifswald zum Thema „Demokratie in Greifswald“ arbeiteten. Wir wollen die Schwerpunkte bei weiteren Beteiligungsveranstaltungen weiterentwickeln. Im Aktionsfonds in Höhe von 20.000€ stehen für dieses Jahr noch 11.000 € zur Förderung von Projekten zur Verfügung. Über die Vergabe entscheidet ein aus Vertreter*innen der Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung zusammengesetzter Begleitausschuss. Der Ausschuss tagt öffentlich und ist offen für die Mitarbeit neuer interessierter Mitglieder. Im Jugendfonds können Kinder und Jugendliche Geld für ihre Ideen beantragen. 5000 € stehen zur Verfügung. Über den Fonds entscheiden die Kinder und Jugendlichen im Rahmen des Kinder- und Jugendbeirats, der im Mai gewählt wird. Nähere Infos gibt es auf www.pfd-greifswald.de.

Tag der Städtebauförderung in der STRAZE

Vom 13.05.2019.

Am 11. Mai öffneten die IGS Erwin-Fischer und die Straze anlässlich des Tags der Städtebauförderung ihre Türen. 50 Besucher*innen kamen nachmittags ins historische Gesellschaftshaus. Sie konnten erleben, wie der öffentliche Teil des Projekts durch Zusammenspiel von Alt- und Neubau immer konkreter Gestalt annimmt. Zugleich fand der Tag der
Gartenvögel, eine Aktion des Naturschutzbundes (Nabu), statt. Bei der
Vogelzählung wurden über 20 Arten registriert. Kaffee und Kuchen rundeten den sonnigen Nachmittag ab.

Aktionswochen gegen Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit 2019

Vom 16.04.2019.

Greifswalder Bildungsprojekt Qube organisiert die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit lokalen Kooperationspartner*innen bereits zum dritten Mal

Cover Flyer IDAHIT

Von April bis Juni 2019 finden in Greifswald Aktionswochen anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit am 17. Mai statt. Verschiedene Greifswalder Initiativen organisieren in diesem Rahmen Vorträge, Workshops, Filmvorführungen, Aktionen und Lesungen. Sie leisten damit aktiv einen Beitrag für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Trans*- und Inter*personen.
Das queere Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt Qube hat die Veranstaltungsreihe nach dem großen Erfolg der Aktionswochen in den vergangenenen beiden Jahren nun schon zum dritten Mal initiiert. Qube ist neben dem Aktionsbündnis Queer in Greifswald e.V. und der Gender Trouble AG der Universität eines von drei queeren Projekten in Greifswald. Der Fokus von Qube liegt auf Bildungs- und Empowermentangeboten.
Im Rahmen der Aktionswochen finden über ein dutzend Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Greifswald statt. Mehrere zivilgesellschaftliche und kulturschaffende Initiativen und Institutionen beteiligen sich mit eigenen Veranstaltungen an den Aktionswochen, darunter die STRAZE, das Literaturzentrum Koeppenhaus und die Offene Nähwerkstatt Kabutze. Durch ihre Beteiligung wird die Frage nach dem Umgang mit Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit in eine breitere Öffentlichkeit getragen. Gleichzeitig positionieren sie sich klar gegen Diskriminierung und zeigen sich solidarisch. Franze Bichler (Qube) führt dazu aus: „Die Vielzahl der beteiligten Initiativen in diesem Jahr zeigt uns, dass es eine große Solidarität und viel Interesse für unsere Themen gibt. Das freut uns sehr, denn für viele von uns ist Diskriminierung aufgrund von Geschlecht und Begehren immer noch Alltag. Außerdem wollen wir gesamtgesellschaftliche und globale Zusammenhänge nicht getrennt von unseren Themen sehen. Dafür ist Austausch wichtig.“
Die Aktionswochen finden vor dem Hintergrund des Internationalen Tages gegen Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit am 17. Mai statt. Der Tag erinnert an die  Streichung von Homosexualität als Krankheit aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation am 17. Mai 1990. Gleichzeitig mahnt er die weltweit fortdauernde Stigmatisierung, Diskriminierung und Verfolgung lesbischer, schwuler, bisexueller, trans*, inter* und queerer Menschen.
Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswochen frei. Viele Veranstaltungsorte sind barrierefrei zugänglich. Das Programm und weitere Informationen sind auf www.bildung-qube.de zu finden.

Programm 2019:

Licht ins Dunkel?!

Vom 01.12.2018.

Auch an diesem Wochenende wurde mal wieder fleißig gewerkelt. Obwohl, es war eher etwas destruktiv. Aber manchmal muss was weg, damit neues entstehen kann 😉 Hier wurden in die nicht historische Wand im Saal Fensteröffnungen für mehr Licht und Raumgefühl vorbereitet.

Der Erweiterungsneubau wächst und gedeiht

Vom 10.11.2018.

Tag des Offenen Denkmals

Vom 10.09.2018.

Ein Tag im September: Hunderte Leute auf dem STRAZE-Grundstück, Führungen in Rotation, ein Kaffee- und Kuchenbuffet, das laufend nachgefüllt wurde, ein wunderschöner Spätsommernachmittag. Wir hatten einen super Tag und danken allen Besucher*innen für ihr Interesse, alle Fragen und auch das Lob. Wir waren schon stolz unsere Baustelle vorstellen zu dürfen. Ganz schön viel geschafft, oder?