Heiß und staubig aber schön: Der Sommer-Subbotnik

„Melonenpause“ erschallt der Ruf und er wird weiter getragen durch die nahezu unendlichen Weiten des Hauses. Aus jedem Winkel strömen kurz darauf Leute in den Garten. Sie alle haben staubige Gesichter, die jetzt voller Vorfreude der saftigen Erfrischung entgegen schauen. Etwa 40 Menschen haben sich an diesem heißen Sommertag großartiger Weise dafür entschieden, in ihrem eigenen Schweiß in der Straze zu baden und das Ostseebad auf den Abend zu verschieben.

Von 9 bis 18 Uhr wird unermüdlich und Eimer für Eimer tonnenweise Schutt aus dem Haus in die davor bereit stehenden Container geladen. Öfen werden abgetragen, alte Abflussrohre aus den Wänden geschlagen, große Löcher im Boden wieder zugeschippt, Wände eingerissen und Dachverkleidungen entfernt. Und die ganze Zeit, wie auf einer Ameisenstraße laufen Menschen mit Eimern die Treppen des Haus auf und ab. Am Ende des Tages sind die Container wieder gefüllt. Mit 40 Kubikmetern Schutt, Schrott und Sperrmüll.

Auch im Garten ist einiges passiert: Kochen, Sensen, Grünschnitt wegräumen und produzieren, so dass dort hoffentlich bald noch viel mehr stattfinden kann. Und Achtung: Bald geht es ans Brombeeren ernten!

Eine Frage ist auf jeden Fall offen geblieben: Wer hat sich in der Vergangenheit eigentlich die Mühe gemacht, all den Schutt auf den Dachboden zu schleppen?

DANKE FÜR EURE TATKRAFT, EUER INTERESSE, DEN KUCHEN UND SPENDEN!

Das Ofenteam

Das Ofenteam

Weitere Bilder findet Ihr hier.