Rückblick Straze 2015

 

war das Jahr der Bauplanung. Zusammen mit der Tangram Planwerkstatt ist es uns gelungen, die Bauplanungen noch vor dem Jahresende abzuschließen. Vor lauter Geplane haben wir ganz vergessen das zu feiern – das ist aber an anderer Stelle in diesem Jahr nicht zu kurz gekommen. Vom 12.6. bis 5.7. stand ein großes Zirkuszelt im Straze-Garten: StadtImPuls, das Ehrenamtsfestival mit unzähligen Greifswalder Vereinen und Initiativen und vielen zauberhaften Abenden, hat uns gezeigt, welche Potentiale es in der Stadt für Vernetzung und gemeinsame Aktivitäten gibt. Besonders schön fanden wir das Willkommensfest, das die AG Willkommenskultur für die Geflüchteten im Landkreis ausgerichtet hat. Bis der letzte Bus fuhr feierten bis zu 400 Besucher in und vor dem Zelt.

Fete am Zirkuszelt

Und kaum war das Zirkuszelt abgebaut, bauten wir unsere eigenen Zelte auf – zwei Wochen lang lebten und arbeiteten wir im Juli gemeinsam, draußen im Garten und im Haus. Gebaut wurde seit Januar 2015 auch regelmäßig an unseren Baufreitagen, mit allen die Lust hatten, dafür vorbei zu kommen, auf unseren Subbotniks und immer mal wieder zwischendurch. Neben Abbruch- und Abrissarbeiten ging es dabei oft einfach ums Aufräumen, Sortieren und Saubermachen. Wir haben unzählige Container mit Schutt gefüllt und das Haus auf die Bauphase vorbereitet, die im nächsten Jahr starten wird. Den größten sichtbaren Fortschritt machte wohl der Garten – der sieht mittlerweile wirklich fein aus.

IMG_4700

Eine große Freude war erste Erfolg beim Anwerben von Fördermitteln: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat uns eine Förderung von bis zu 200.000 Euro für unser Wohnkonzept zugesagt. Und: Viele Menschen haben sich an unseren Leih- und Schenkgemeinschaften beteiligt.

Im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage, dieses Jahr zum Thema Engagement und Bürger*innenrechte, fanden knapp 30 Veranstaltungen mit etwa 1000 Besuchern  in Greifswald statt, zusätzlich waren wir an Veranstaltungen in Bergen, Pasewalk, Ueckermünde, Stralsund und Stettin beteiligt.

Der erste Freiwillige des neugegründeten Freiwilligendienst Pomerania hat seinen Einsatz im September begonnen, zwei weitere Freiwillige des Bundesfreiwilligendienstes sind rund um den Kultur- und Initiativenhausverein aktiv.