Afghanistan: Widerstand gegen Frauenmorde und Besatzung


Termin Details


Vortrag mit Selay Ghaffar

Gewalt und Morde an Frauen sind erschreckender Alltag – obwohl Millionen für Frauenförderung nach Afghanistan fließen. 2001 wurde die militärische Intervention mit „Frauenbefreiung“ gerechtfertigt. Afghanische Feministinnen vertreten, dass Frauenrechte und Demokratie nicht von außen implementiert werden können. Die Intervention bringe tödliche Gewalt gegen Zivilist*innen, ethnische Spaltungen, enormes Elend und Hunger. Am schwerwiegendsten sei, dass den Kriegsverbrechern und Feinden der Frauenrechte politische Macht gegeben wurde. Welche Initiativen und Proteste werden entwickelt, mit denen wir uns verbinden können? Selay Ghaffar von der Solidaritätspartei Afghanistan (www.hambastagi.org →Englisch, Deutsch) berichtet vom Widerstand gegen Frauenmorde, gegen Straflosigkeit und für „wirkliche Demokratie“. Der Vortrag und die anschließende Diskussion finden in englischer Sprache statt, Übersetzung ins Deutsche ist bei Bedarf möglich.

Referent_in: Selay Ghaffar

Veranstalter: Network Afghanistan – arbeitet an der Vernetzung mit basisdemokratischen Organisationen in Afghanistan, insbesondere mit der feministischen Organisation RAWA, mit der Organisation der Familien der Opfer von Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen (SAAJS), mit Hezbe Hambastagi und anderen.

2016-12-01-flyer

2016-12-01-flyer2

Kooperationspartner: Solidaritätspartei Afghanistan/ Hezbe Hambastagi

Es ist eine Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage mit verquer., ASTA, IKUWO, Network Afghanistan, Solidaritätspartei Afghanistan/ Hezbe Hambastag.