„Wem gehört die Welt?“ – EP-Tage 2014 gestartet

Zum vergangenen Wochenende sind die Entwicklungspolitische Tage im ganzen Bundesland gestartet. Allein in Greifswald stehen über 30 Veranstaltungen auf dem Programm.
Am Freitag gab der Rechtswissenschaftler Prof. Lege

einen interessanten Überblick über die rechtlichen und philosophischen Aspekte des Themenkomplexes „Besitz – Eigentum – Kapital – Vermögen“ – allerdings nur aus der abendländisch-westlichen Perspektive und ohne auf Potentiale zur Veränderung des Status Quo hinzuweisen.
Schon am 16.10 wurde die Ausstellung „Besitz- beneath notice“ im Koeppenhaus eröffnet. Darin rief Christoph Brandl dazu auf, „Hab und gut“, persönliche Dinge ins Koeppenhaus zu bringen und ihm die Geschichte zu den Lieblingsdingen zu erzählen. „Warum hat man die gesprungene Schüssel nicht weggeworfen, welche Geschichte steckt hinter dem rostigen Spielzeug? Was hat es mit der Wanduhr auf sich? Was also macht Dinge, die man besitzt, wertvoll? Sind es Gefallen, Erinnerung, Wurzeln, oder der Wunsch, eine Tradition fortzusetzen?“ Einige Impressionen gibt es hier und im Koeppenhaus kann die Ausstellung noch bis zum 15.11 besucht werden – Dienstags bis Samstags von 14-18 Uhr.

CB1_6547_A

Foto: Christoph Brandl

Das ganze Greifswalder Programm der EP-Tage gibts nochmal hier als pdf-Flyer.